Beiträge getaggt mit Wort

Der Brief, offene

 

Ein Brief galt von je her als heilig. Aus Respekt, aus Datenschutzrechten, aus politischer Verpflichtung und natürlich aus der Intention die Privatsphäre zu wahren.

Briefe, deren Inhalt jeder kennt, gibt es viele. Nachfahren haben sich aus hehren Gründen dazu bereit erklärt, aus dem Vermächtnis die Briefwechsel berühmt gewordener Persönlichkeiten preis zu geben und ja, ich kann es nicht leugnen, auch ich neige dann zum Voyeurismus, wenn man ins Intime derer schauen kann, die sich einem erst durch die Briefwechsel eröffnen.

Eine besondere Form des Briefes ist der „Offene Brief“.   Das Interessante daran ist gleichzeitig das Uninteressante für mich, denn obgleich er auch an mich gerichtet ist, gilt er ebenso dem Blödmann von nebenan. Also lese ich sie eigentlich schon deswegen ungern. Doch weiß der Teufel – mit dem ich wohl ein herzliches Verhältnis zu haben scheine – warum auch immer, aber den folgenden „Offenen Brief“ habe ich dann doch gelesen und war sehr erstaunt.

Ein offener Brief der WAZ Gruppe an ihre Leser.

Inhalt: Das Wort.

Im Besonderen: Das satirische Wort.

Und noch erstaunlicher: Das vergessene Wort.


Aus der Westfalenpost 19. Mai 2012

Advertisements

, , , , , , , ,

4 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: