Beiträge getaggt mit Wir sind Ente

Wir sind Ente

Ist das wirklich ein selbst belohnende und kritisch-schmunzelnde Selbstbetrachtung, den die BILD Zeitung dort plakativ auf der ersten Seite ihrer Jubiläumsausgabe gedruckt hat? Oder sollen wir das anders sehen? Ente gut, alles gut? Oder doch: Alles war nur eine Zeitungsente? Herr Disney, was sagen sie zu dem Missbrauch ihrer, an der Alltagsphilosophie scheiternden Symbolfigur Donald Duck?

Wir sind Ente

So viel Weitsicht und Selbstironie hatte ich gar nicht von diesem Blättchen erwartet, das vornehmlich den Stuhlgang vieler Arbeitnehmer begleitet, die aus der großen Gemeinschaft der Handwerker stammend mit dieser Flachversion einer Zeitung, die der Bildungsverwahrlosung deutscher, „kleiner Männer“ tag-täglich Vorschub leistete und das seit sage und schreibe sechzig Jahren. Man hat das schon von Anfang an so gut bedacht, dass die Titelzeilen in extra groß gedruckt werden, damit selbst bei verminderter Sehleistung, die augenblicklich im Pressvorgang der Defäkation entsteht, der Wissbegierige oder nur Informationshungrige das Tagesgeschehen „voll“ überblicken kann.

Doch hat man sich sehr wahrscheinlich, nach so langer Zeit der Öffentlichkeit wohl outen wollen und mit ungeschminkter Ironie die eigenen Fettnäpfchen ausgegraben und sie uns kostenfrei zugestellt. 41 Millionen Exemplare wurden gedruckt und viele davon in Haushalte verschickt, die man dann, wie bei mir auch, im Huckepack mit der Abonnement-Zeitung eines ganz anderen Verlagshauses in den Briefkästen der Nation fand. Wir sind Papst, ergo: Wir sind Ente.

60 VW Beetle gewinnen

Neben den Headlines macht normalerweise sich eine etwas andere, ungeschminkte „Tatsache“ breit, die „Nackischte“ oder die „Foddos“ von Modells. Diesmal fällt einem aber stattdessen etwas anderes ins Auge. Zum Jubelfest werden 60 VW Beetle verlost. Und platt, wie wir es von den Schlagzeilen dieses Blättchens gewohnt sind, wird dies auch angekündigt: „Gewinnen Sie 60 VW up“, heißt es gleich neben der Head-Head-Line.  – Jetzt mal ehrlich, was soll ich mit 60 Käfer anfangen? Verkaufen, sagte meine Frau gleich, praktisch, wie sie immer denkt, doch habe ich gleich an das logistische Problem dabei gedacht. Die passen weder alle auf meinen Parkplatz, noch in die Straße, in der ich wohne. Ich habe es kurz überschlagen und für jeden Käfer der neusten Version mal ein Wagenlänge von 4,50 Meter angesetzt und so käme eine Straßenlänge mit Parkbuchten von 270 Metern zustande, die zusammen mit den 60 Metern an Abstand eine viel beparkte Straße derart überfüllen würde, dass schließlich ganz Olpe damit zu geparkt wäre. Allein den Ärger, den man bei solchen Aktionen dafür bekommt, hält mich davon ab dieses Angebot wahrzunehmen. Oder meinten die mich etwa nicht?

Ich glaube ich muss jetzt mal ganz dringend aufs Klo … sorry. Bin bestimmt gleich wieder zurück.

© Kariologiker

, , , , , , , , , , , , , , ,

5 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: