Beiträge getaggt mit Tornado-Abfangjäger

Tagtäglich gibt es den ‚Tag der Tage‘

Oder marketing-orientiert den Tag-Tag, also einem Tag, der an einen Tag erinnern soll, an dem an etwas Besonderes gedacht werden. So ein Tag ist z.B. der Tag des Buches. Dabei haben an dem Tag die meisten ihn bestimmt verpasst. So, wie ich auch und ich weiß auch nicht, wann der Tag der Erde „The Earth Day“ ist. Und warum? Der Tag des Buches ist für mich genauso sinnvoll, wie der Tag der Erde. Und noch weniger interessieren mich alle Tage von Heiligen. Und besonders wenig der Valentinstag.

Ich frage mich, wie man solche Tage schafft zu erfinden und es dann auch noch schafft diese offiziell eintragen zu lassen. Bei wem muss man diess Tage eigentlich anmelden und wo muss man sie melden? Gibt es ein Welttage-Anmelde-Amt?

Man kann fast keinen Tag in Jahr mehr ruhig leben, ohne irgend einen „Tag des Tages“ zu feiern. Bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit wird einem einer dieser Tag-Tage auf’s Auge gedrückt.

Beim Valentinstag ist es nun sehr deutlich, dass die Floristen dahinter stecken und es geschafft haben, neben den hohen Feiertagen eine zusätzliche Einnahmequelle zu etablieren. Gut, ‚Mon Cherie‘ hat sich erfolgreich an den Karren dran gehängt … sie sind also quasi Trittbrettfahrer.
Doch wem, außer dem Buchhandel, dem es ja nun wirklich nicht so schlecht zu gehen scheint, seit dem das „Zweitbuch“ in Mode gekommen ist, wem wird wohl die pekuniäre Belobigung Welttag zuteil? Dem Käufer eines Buches? – Entschuldigung, wenn ich lache.

Letztlich war ja, was mir rein zufällig bekannt geworden war – ich wollte nur schauen, wann wer Geburtstag hat – der Tag der Erde. Toll. Die überschwängliche Freude darüber war so groß, dass es fast keiner bemerkt hätte. Oder haben sie es bemerkt? Ist da wirklich noch jemand anderes, außer mir?

Welche neuen Feiertage gibt es denn sonst noch? Den Tag der Politiker? Den Tag des Kindes kenne ich, der muss jetzt irgendwann sein. Da gehen mir auch die Argumente aus. In einem so reichen Land, wie Deutschland, gibt es noch den Tag des Kindes. Den Weltkindertag verstehe ich, aber nicht hier. Wer verdient daran eigentlich? Die Medien und wie ich die kenne, schmeißen die ihr Geld nicht zum Fenster raus, sondern in den Rachen von Dummbeuteln, wie Bohlen und Feldbusch, was in meinen Augen noch verwerflicher ist. Dagegen wäre es schon fast eine gute Tat, das Geld nur zum Fenster raus zuschmeißen.


Gibt es den Tag der Dummen?
Gibt es den Tag der Müllabfuhr?
Gibt es den Tag der Tornado-Abfangjäger? Den Tag der Sekunden, den Tag des Kunden oder den Tag von Kundus?

Gibt es den Tag der Beuteltratte, der Spatzen, der Atomkraftgegner oder der Attentate oder gibt es etwa den Tag der Schauspieler, Satiriker und Autoren? Den Tag der Komponisten oder den des Komposts? Den der Sonnenblume oder den der Coca-Cola?

Ich weiß es nicht.

Es gibt den Tag der Zahngesundheit. Er ist – glaube ich – am 22. September. Ja, ist klar, dass der nicht ausgelassen werden konnte. Und was machten die Kollegen in Siegen daraus? Sie luden sich 3000 Kinder in die Siegerlandhalle und ließen alle Kinder auf Komando auf einmal sich die Zähne putzen. Warum 3000? Damit sie ins Guinessbuch der Rekorde kommen. Und das haben sie geschafft. Jetzt haben die Siegener den Münsteranern den Rekord abgenommen. ‚Hach, denen haben wir es aber gezeigt, was?‘ Und was ist an dem Zahngesundheitstag wirklich passiert? Nichts! Zumindest nichts von Bedeutung für die Zahngesundheit.
Und so weiter … und so fort, es gibt bestimmt noch dümmere Tage, als den Tag der Erde und den Tag des Buches. Also klatsche ich mal Applaus und wünsche diesen Tagen ein gutes Betragen.

Ich warte darauf, dass es den Tag des Facebook gibt. Dauert bestimmt nicht mehr lange und wenn es darum geht diesen Tag finanziell zu protegieren … also ich denke, dass wir uns diesen Tag bald auch gönnen dürfen. Doch wofür?

Wer hat noch Ideen für den „Tag der Tage“ und wer weiß, wo man ihn einreichen darf?

© Kariologiker

, , , , , , , , , , , , , , , ,

6 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: