Beiträge getaggt mit Problem

Da haben wir es schon wieder

Und wieder habe ich es geschafft so lange zu denken, bis ich zur ultimativem Erkenntnis kam. Die Lösung ohne ein Problem.
Es mag etwas seltsam klingen, aber immer häufiger werde ich mit Lösungen belästigt, die kein Problem gefordert hat. Das Problem wird schlicht überflüssig. Wir nehmen gleich die Lösung. Ein schlichter Satz soll hier als Beispiel dienen: „Da haben wir es wieder.“ Und jedesmal erstarre ich und frage: „Was haben wir? Und warum schon wieder?“
Die Antworten sind so verquer, dass ich einfach nicht mehr dazu komme, das Grundproblem zu erkennen und so komme ich ungewollt zu der Erkenntnis, dass es entweder niemand interessiert oder gar niemand weiß. Wäre uns ein Problem bekannt, sähe die Lösung bestimmt anders aus, als nur: „Da haben wir es wieder.“
Es müsste also scheinbar eine kausale Kette voraus gegangen sein, die durch eine mehrfache Wiederholung zu dem Satz führte, dessen Ursprung entweder schon vergessen worden ist oder gar nicht bestanden hat. So wird der Satz zu einem Problem, das sicher nicht das Problem kennt, womit wir in einer Floskel drauf hinweisen wollen. Ich suche keine Lösung mehr, denn die kennen offensichtlich schon alle, sondern ein Problem. Das Problem dabei aber ist, dass ich nicht von einem Problem ausgehen kann und so bleibe ich dabei im Kreis meine Synapsen zu animieren und hoffe, dass mir irgendwann ein Problem in den Schoß fällt, zu dem genau dieser Satz passt.
Da haben wir es schon wieder und so denke ich einfach weiter.

© Kariologiker

Advertisements

, , , , ,

10 Kommentare

Wen juckt das schon?

„Ich hab da ein Problem – ach nein, Problem wäre zu viel gesagt, aber wissen Sie, … ich weiß ja nicht, ob Sie so etwas überhaupt schon einmal gehabt haben … also, mich jucken meinen Zähne.“
„Oh, Sie sagen jucken und meinen Jucken?“
„Ja, hier, der hier juckt an der Schneidekante. Ich habe den Eindruck, dass es ihn gar nicht juckt, dass es mich juckt.“
„Dort? Sie meinen dort an der Schneidekante … und wann juckt es Sie dort?“
„Na, jetzt gerade … ha, ha, ha … und jetzt auch hier innen, am dicken Höcker des Backenzahns“
„Wo?“
„Na, hier oben. Nein, etwas weiter hinten. Ja, da … und jetzt auch am dicken Zeh. Und hier auch, auf dem Zeigefingernagel, direkt an der Kante. Hier.“
„Das ist ja seltsam. Und was soll ich nun machen? Also, für den Zeh und den Fingernagel bin ich eh nicht zuständig.“
„Egal, aber Sie können mir doch wenigstens das Jucken am Schneidezahn weg machen, oder?“
„Juckt es denn sonst noch irgendwo anders?“
„Wenn Sie mich so fragen, ja. In meinem Gehirn juckt es immer. Immer dann, wenn es an meinem Schneidzahn juckt und am dicken Zeh immer dann, wenn es am Backenzahn juckt.“
„Dann haben Sie vielleicht eine Allergie?“
„Allergie? Sie meinen, es kommt von irgendwas, was ich esse oder trinke?“
„Möglich wäre es – soll ich die Juckzähne entfernen?“
„Gibt es denn keine andere Möglichkeit?“
„Nein, mir fällt da nichts anderes ein.“
„Aber dann habe ich ja Lücken und kann nichts mehr essen.“
„Na, und? Wenn juckt das schon?“

© Kariologiker

, , , , , ,

6 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: