Beiträge getaggt mit Kosmetikabteilung

Mistzellen

Mehr und mehr sieht man allerorts in den Kosmetikabteilungen der Discounter Pflegeartikel die, und explizit beworben, Micellen enthalten. Allein diese nackte Information ist für viele kaufentscheidend und stellt diese Produkte anderen voraus. Dementsprechend betitelt sind diese Produkte selbstredend etwas teurer und allen anderen gegenüber ”leuchtend hervorgehoben” beworben.

Mir ist dieser neuerliche Hype selbstverständlich nicht entgangen und ich habe mich natürlich gefragt, was es mit diesen Micellen auf sich hat, dass sie nicht nur in besonderer Weise in den Produkten hervorgehoben werden und das im Besonderen beworben wird. In einer recht schnellen Recherche bin ich fündig geworden und habe etwas gestaunt.

So erklärt Wikipedia sehr detailliert:
”In einem Dispersionsmedium (meist Wasser) binden die amphiphilen Moleküle aufgrund des hydrophoben Effekts aneinander. Dieser Vorgang wird Selbstassemblierung genannt. Mizellen bilden sich ab einer bestimmten Massenkonzentration, der kritischen Mizellbildungskonzentration (CMC), aufgrund der Neigung der Tenside zur Phasentrennung. Das bedeutet, die hydrophilen Teile (Köpfe) der Tensidmoleküle richten sich zu den angrenzenden Wassermolekülen aus, wogegen die hydrophoben Teile (Schwänze) sich zusammenlagern und somit eine eigene Phase bilden. Eine solche Mizelle hat typischerweise eine Größe von wenigen Nanometern, zum Beispiel zirka 4 nm für eine SDS-Mizelle in Wasser.” [Zitatende]

Ohne weitere Details auszuführen, da sie mit Leichtigkeit selbst zu eruieren sind, muss man schon eine klassische Ausbildung wie z.B. in der Pharmazie oder Medizin oder Biologie besitzen, um auf des Pudels Kern zu kommen. Und das Ergebnis?

…es ist einfach nur, und bitte nicht erschrecken,

S E I F E.

Ja, das verwundert, oder?

Euer Kariologiker

, , , , , , ,

Ein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: