Q 10

Gut, so steht es auf jeder Creme die mehr kostet als die Pampe, die direkt daneben steht. Aber warum?

Ich würde gerne wissen, was daran so toll ist. Ok, Ubichinon-10 (auch UQ von engl. Ubiquinon, oder Q-10 oder Coenzym Q10) ist ein Chinon-Derivat mit lipophiler Isoprenoid-Seitenkette, strukturell verwandt mit Vitamin K und Vitamin E. Die reduzierte, phenolische Form wird Ubihydrochinon oder Ubichinol (kurz QH2) genannt. Ubichinon-10 gehört zu den Ubichinonen.

So weit alles klar? Nicht? Ok, ich verstehe auch noch nichts. Also weiter.

Q-10 ist ein Elektronen- und Protonen-Überträger zwischen dem Komplex I bzw. Komplex II und dem Komplex III der Atmungskette.

Eines wissen wir ganz genau.

Q-10 wird als Bestandteil von kosmetischen Cremes sowie auch als Nahrungsergänzungsmittel zum Verkauf angeboten. 

Und was macht das mit mir, wenn ich es nehme? 

Q-10 ist ein gelb-oranges, kristallines Pulver ohne Geruch und Geschmack. Die hydrophobe Isoprenoid-Seitenkette ermöglicht die Verankerung des Moleküls im ebenfalls hydrophoben Bereich der Biomembranen, die die Mitochondrien aufbauen.

Ah ha. Es ist mir eigentlich egal, wie es aussieht, aber dass es in meinen Mitochondrien etwas macht, da will ich mehr wissen.

Q-10 ist eine körpereigene Substanz. Ja, das erstaunt jetzt aber, oder?

Es wird zum Teil über die Nahrung aufgenommen, aber auch im Körper selbst produziert. In jeder menschlichen Zelle wird die Energie aus der Nahrung in körpereigene Energie (ATP) umgewandelt. Q-10 ist als Coenzym an der oxidativen Phosphorylierung beteiligt, über die 95 % der gesamten Körperenergie (ATP) erzeugt wird. Die Organe mit dem höchsten Energiebedarf – wie Herz, Lunge und Leber – weisen deshalb auch die höchste Q-10-Konzentration auf.

So, jetzt sind wir einen Schritt weiter. Ich mache mir mein Q-10 also selbst und es baut auf. Das ist richtig wichtig. Und das funktioniert so:

Die Atmungskette in den Mitochondrien der Zelle ermöglicht den stufenweisen Transfer von Elektronen und Protonen auf Sauerstoff bei gleichzeitiger Gewinnung von ATP als biochemisches Energieäquivalent. Diese Reaktionsfolge, die gelegentlich als „kontrollierte Knallgasreaktion“ bezeichnet wird, findet an lokalisierten Membranproteinen, den Komplexen I bis V, und mobilen Komponenten, Ubichinon und Cytochrom c, statt. Letztere dienen als Shuttlesysteme zwischen den Komplexen: Ubichinon vermittelt zwischen den Komplexen I/II und III, Cytochrom c zwischen den Komplexen III und IV.

Die Elektronen zur Reduktion des Ubichinons entstammen der Oxidation des NADH am Komplex I der Atmungskette, der NADH-Dehydrogenase, bzw. von der Oxidation von Succinat am Komplex II, welcher mit der Succinat-Dehydrogenase des Citratzyklus identisch ist. Ein Ubichinon-Molekül kann dabei schrittweise zwei Elektronen aufnehmen. Im ersten Schritt bildet sich QH•, ein recht stabiles Semichinon-Radikal. Die Aufnahme des zweiten Elektrons lässt nach der Protonierung das Hydrochinon Ubichinol entstehen, also die reduzierte Form. Dies ermöglicht neben dem Elektronentransport auch die Bindung zweier Protonen – Ubichinon kann somit auch als Protonencarrier dienen. Diese Vorgänge sind innerhalb der Atmungskette im Q-Zyklus am Komplex III von Bedeutung.

Ubichinon ist auch involviert bei der Bildung von reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) durch die Entstehung von Superoxid durch Ubisemichinon-Radikale, die oxidative Beschädigungen verursachen, die vielen degenerativen Krankheiten zugrunde liegt. Paradoxerweise ist der Ubichinon-Pool auch ein wichtiges mitochondriales Antioxidans.

So weit, so gut. Mir ist aufgefallen, dass bis jetzt nicht eine Wirkung auf der Haut zitiert wird, sondern alles nur vom Körperinneren. Sollte jemand, außer Experten in Biochemie etc, verstanden haben, wozu wir das Coenzym Ubichinon, also Q-10 wirklich brauchen, dann doch nur, um eine Energiegewinnung zu realisieren, also es hilft ATP herzustellen und ATP (Adenosintriphosphat) ist ein Produkt, das durch Aufnahme von Zucker mit Hilfe des Q-10 in unserem Körper den Muskel- Kraftstoff ATP herstellt. ATP ist für unsere Muskeln so wichtig wie Kraftstoff für einen Motor in einem Fahr- oder Flugzeug.

Dieser besondere chemische Zusatz wird nun nicht nur in Cremes untergemischt, sondern suggeriert allen Frauen, und bestimmt auch vielen Männern, die ihren Frauen eine tolle Creme kaufen wollen, dass die Creme etwas besonderes ist und lassen dann auch gerne mal ne Mark dafür mehr springen.

Unsere Haut dichtet den Körper aber so ab, dass da fast nichts von außen nach innen durchdringen kann. Und diese Q-10 wirkt nur in den Mitochondrien. Die sitzen aber in den Zellen unter der Hornhaut, der äußersten Schicht unserer Haut.

Prinzipiell kommt somit die Frage auf, was Cremes überhaupt anrichten? Aber so weit will ich nun dann doch nicht gehen. Fett ist gut und Wasser. Der Rest ist überflüssig.

Aber trotzdem sind die Menschen überzeugt, dass diese Creme wirkt. So, so. Wenn die Kosmetikindustrie es schon schafft uns an der Nase herumzuführen, warum glaubt man dann, dass es die Politik nicht tut?

In diesem Sinne

Euer Kariologiker

PS Quelle: Wikipedie

Werbeanzeigen

, , , , , , ,

  1. #1 von angelface am 11. Dezember 2018 - 08:36

    Hi lieber Kario:-)) du möchtest wohl ungedingt mein Hirn verwirren !!!°?
    – ich versteh – NUR Bahnhof(lacht) aber gut; dein Wissen über die Inhaltsstoffe der Q10 Präparate ist phänomenal – Wikipedia? zwinker….ja, sollte man wenn man ES nutzt – ! aber eigentlich dachte ich – ich kann mich natürlich auch irren! dass JEDES weibliche Wesen weiß, Was es sich auf die Fr…sorry schmiert – und nicht nur Wasser und Seife – trocknet übrigens enorm aus und braucht es oft nicht!!!! – benutzt.
    die männliche Spezies meint ja oft – cremen ist Weiberschae “ weibisch oder so ähnlich und braucht es nicht, (brauchts aber doch da JEDE HAUT ab 35 Feuchtigkeit verliert und damit trockener und Fältchenunterstützend auf Dauer ist.
    Der eigene Fettgehalt der Haut sorgt normalerweise genügend dafür dass man nicht wie zerknittertes Zeitungsppapier ab einem gewissen Alter aussieht, das ist bei Männern nicht anders, deren haut ist nur etwas gröber strukturiert und oft vom Bart bedeckt der schützt was man sieht..
    Interessant deine Ausführungen, denn du hast unser Wissen erfreulich erweitert und es unterhaltsam aufgemischt erzählt, ich musste lächeln denn so ein Thema hatte ich nicht von dir erwartet..lacht dat Engelschen….
    dir ein lieber Gruß….

    • #2 von kariologiker am 11. Dezember 2018 - 09:03

      Ja, leev Engelschen,

      natürlich habe ich Wikipedia zur Hilfe dabei gehabt- ich sollte es noch deklarieren. Das Thema an sich aber ist mir sehr geläufig, weil ich um Biochemie in meinem Studium nicht herum gekommen bin, worüber ich im Nachhinein ganz froh bin.
      Ich gehe nun immer häufiger mit einkaufen und stehe jedes Mal vor diesen Kosmetikangeboten wie der Ochs vorm Berg und frage mich immer wieder watt datt soll. Keiner wusste mir bisher zu erklären, wieso, weshalb, warum und da bleib ich nicht gerne dumm.
      Man könnte sogar eine eigene Kolumne schreiben, über so viele Phänomene wie wir sie jeden Tag kritiklos annehmen. Actimel, probiotisch, Micellen und jetzt Q-10 sind alles Dinge, die derart unnütz sind, dass man sich fragt, was sie eigentlich zum Aufwerter macht? Die Unwissenheit ist der Trick, mit dem wir uns selbst verschaukeln und trefflich verschaukeln lassen.

      Und ja, Du hast vollkommen recht und so weit ich mich erinnere, habe ich auch nie das Gegenteil behauptet, die Haut braucht Fett. Ich kenne einige, die sich einfach mit Melkfett eincremen oder einem harnsäurehaltigem Produkt. Und ja, die Haut trocknet aus, wenn wir sie nicht fetten. Auch ich fette sie. Aber nicht mit Q-10 oder einem Micellen haltigen Jedöns.

      Ganz lieben Dank für Deine Gedanken
      Kariologiker

  2. #3 von sissi am 11. März 2019 - 11:39

    Wenn Dame Ü 60 so in den Spiegel schaut, dann weiß sie eigentlich, dass nichts das Altern der Haut verhindert, doch sie lässt sich so gerne belügen…
    Es beruhigt so herrlich, auch wenn es nicht hilft. Ja, in Würde altern, zu den Falten stehen und sich noch gut dabei fühlen, nicht wirklich angesagt in einer Zeit, wo Jugend und Dynamik gefragt sind. Da gibt es diese Heidis der Welt, die einem vorgaukeln, nur wer schlank, jung und schön ist, der ist in dieser Welt richtig.
    Ich creme auch und ich creme teuer… echt, ich hab ganz teure Falten im Gesicht…lach.
    Herrlich, dein Artikel…
    Lass mal Grüße da in deinen Tag… herzlichst sissi

    • #4 von kariologiker am 11. März 2019 - 13:48

      Liebe Sissi,
      ich verstehe schon, was hinter den Cremes steht und denke so bei möchte bei, dass es schlimmeres gibt.
      Nun gehören wir beide mehr zu jenen, die so etwas auch selbst machen könnten und gleichzeitig, was ist in den Cremes, dass man das Geheimnis so … zu Geheimnis macht?
      Lieben Gruß
      Kariologiker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: