Gurkensalat

Seit ewigen Zeiten schon esse ich Gurkensalat sehr gerne. Ich möchte sogar soweit gehen zu sagen, es ist mein Lieblingssalat.
Zugegeben, das Rezept war immer gleich, doch die Variation der wenigen Zutaten ist mit den Jahren immer weiter verfeinert worden. Trotzdem, in letzter Zeit jedoch hatte ich mich daran satt gegessen und mich an anderen Salaten gütlich getan, bis ich ein ganz neues, ja, fast umwerfendes neues Rezept für Gurkensalat kennen gelernt habe. Die Rezeptur ist so genial, dass ich fast täglich eine kleine Kostprobe haben muss, so sehr habe ich mich in diesen Geschmack verliebt.
Das Rezept ist so einfach wie genial, man braucht gerade mal so wenige Zutaten, wie in meinen altbekannten Gurkensalat und so möchte ich dieses eine Mal die Rezeptur keinem vorenthalten.

Man nehme eine Scheibe Gurke, die ungeschält sein sollte, wasche sie sorgfältig ab und teile sie in zwei Stücke. Diese gibt man in ein Glas, Longdrinkgröße ist ausreichend und gebe ca. 20 Cl Gin darauf, vorzugsweise Saphire, aber es tut auch London Silver oder schlicht Gordons Dry. Abgerundet wird er mit einem gerüttelt Maß an Tonic und schon stellt sich eine gustatorische Raffinesse ein, die sogar getrunken werden kann oder besser, sogar getrunken werden sollte.

Ja, dieser Gurkensalat ist etwas fürs Gemüt.

© Kariologiker

Advertisements

, , , , , , , , ,

  1. #1 von Josef Rengaw am 25. Oktober 2014 - 08:40

    Lieber Kario,

    Du hast das Wichtigste vergessen: wenn man ausgetrunken hat, werden die nun unbrauchbar gewordenen Gurkenscheiben in der Tonne für Bioabfälle entsorgt.

    Herzliche Grüße zum Wochenende
    Jupp

  2. #2 von angelface am 25. Oktober 2014 - 09:37

    hahahahi…. Gurkensalt mit e i n e r durchteilten Gurke!…
    Na, “ satt machts Dich nicht du Schlawiner, höchstens seelig“ (be) trunken vor Glück nix mehr von der Außenwelt mitzubekommen…ich glaub*s dirs gerne, wer liebt das von zeit zu Zeit nicht gerne…
    Rp. wird gerne für Notfallzeiten von mir mitübernommen, gespeichert und angewandt wenn ich ebenfalls mal für ne Weile abdriften will.
    Manchmal braucht man das in bestimmten Lebenslagen, die schwierig sind..
    gerne in deine gedanken hineingelesen…Engelschen….

  3. #3 von kariologiker am 25. Oktober 2014 - 10:33

    Die Biotonne … hmmm … Jupp,

    ist mir entfallen. Ich habe die Gurken doch gegessen … was hattest Du gedacht?

    Staunend
    Kariologiker

  4. #4 von kariologiker am 25. Oktober 2014 - 10:34

    Oh, Engelschen,

    der erste Effekt von Alkohol ist „Belebung“ … und, dosis facit venum, die Menge macht das Gift.

    Lachend
    Kariologiker

  5. #5 von sissi am 26. Oktober 2014 - 17:38

    Gin Tonic… wozu um Himmels Willen braucht es da Gurke.
    Ich nehm statt der Gurke zweimal ohne, dat schmeckt mir besser… den Gurkensalat kannst du haben… lach.
    Grüße von sissi

  6. #6 von Christine Singh am 17. September 2016 - 12:39

    Ach komm, Kario, rück´ doch bitte mal dein Rezept für den ALTEN Gurkensalat raus.

  1. Gurkensalat | Kariologisches » webindex24.ch - News aus dem Web

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: