Die Rote

Viele meiner Leser, bzw. Hörer, kennen es schon. Doch nach einem Hörbuch von Faktoid „Meine Frau in Rot“ – https://soundcloud.com/oliver-kess/meine-frau-in-rot – habe ich mir gedacht, jeder hat eine Frau in Rot. In unserem Fall, die meines Freundes Conrad Cortin aus München und mir, ist es eben auch „Die Rote“. Conrad hat den Text geschrieben (erschienen in Salto Wortale) und ich habe es mit einer meiner Kompositionen illustriert und, ausnahmsweise, selbst gesprochen.

 

Advertisements

, , , , , ,

  1. #1 von Angel am 30. November 2013 - 12:40

    bei der Stimme lieber kario – solltest du ALLE deine texte selber besprechen und niemanden anderen mehr dranlassen!,..meint Angel – Engelschen von ganzem Herzen…
    Mensch, hast du eine Stimme, bin hin und weg !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! bitte mehr davon….

  2. #2 von kariologiker am 30. November 2013 - 13:02

    Na, na, Engelschen,

    wer wird denn gleich …?
    Danke für Dein Lob, und zugegeben, bei Texten von Conrad fällt es mir leicht.

    Lieben Gruß
    Kariologiker

  3. #3 von Josef Rengaw am 30. November 2013 - 14:21

    Die (Männer)Träume von den Roten, sie verblühen im Rosenstrauch. Hinterlassen Stachel im Fleisch.

    Lieber Conrad, lieber Kario,
    soll der hintergründige Text, die Musik, der Vortrag gerühmt werden, oder die Zusammenarbeit? Dumme Frage. Ich rühme das Gesamtkunstwerk.

    Herzliche Grüße
    Josef

  4. #4 von Angel am 30. November 2013 - 17:06

    das wars was ich sagen wollte, mir fehlten nur
    die richtigen Worte….

  5. #5 von kariologiker am 1. Dezember 2013 - 08:40

    Welch ein großes Lob, Engelschen und Jupp,

    und seid Euch gewiss, ich sauge es auf. Was bleibt dem Künstler, außer der Liebe zur Poesie und dem Applaus des Hörers? Um so mehr giert er nach den wenigen Brotkrumen … und freut sich wie Bolle.

    Herzlichen Dank
    Kariologiker

  6. #6 von sissi am 1. Dezember 2013 - 10:37

    Die Rote… immer wieder ein Hochgenuß.
    Ich erinnere mich an einen Text von mir, denn du freundlicherweise, ohne mich gekränkt zu haben, für mich gesprochen hast.
    Ich erinnere mich an Tankstop und dein Entsetzen vorher … piepsige Stimme und kein Alt… ach, da werden Erinnerungen wach….
    Grüße in den Sonntag… sissi

  7. #7 von kariologiker am 1. Dezember 2013 - 10:49

    Lach … ja, Sissi,

    auch ich erinnere mich gerne und immer wieder. Das war um so schöner, als dass alles unerwartet war…

    Lieben Gruß
    Kariologiker

  8. #8 von kariologiker am 8. Dezember 2013 - 11:15

    Jetzt, liebe Sissi,

    habe ich Deinen Text gefunden … und noch einmal angehört. Das muss ich nicht besser machen … sooo geht das nicht. Aber die Idee ist zu erkennen … oder?

    Lieben Gruß
    Kariologiker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: