Archiv für August 2013

UDUMA

Heute möchte ich meine Followers einmal mit einer Information behelligen, die mir sehr am Herzen liegt.

UDUMA braucht Spenden. Wir wollen eine neue Blutbank bauen. Die alte ist zu klein geworden, trotz moderner Technik – wir hatten sogar eine Solaranlage installiert, damit wir autark Energie beziehen können – ist der Kivu/Kongo weiterhin unterversorgt und braucht dringend eine stabile, kontinuierliche Versorgung mit Blutkonserven.

Um dieses Projekt zu stemmen brauchen wir so viele Spender wie möglich. Bitte spendet.

Alle weiteren Informationen findet Ihr unter: http://www.uduma-ev.de

UDUMA

Advertisements

, , , , , , , , , ,

2 Kommentare

-Ich- Denk an Dich

 

12 Kommentare

Früchtchen_weise

Wenn ich eine Frucht esse, dann habe ich seit meiner Kindheit eine genaue Vorstellung davon, wie eine Frucht auszusehen hat. Eine Kirsche hat nur eine Form, auch wenn Mon Cherie ausländisch ist, hat man die Kirsche nicht umbenannt. Eine Banane ist gelb und krumm und heißt für mich immer Chiquita. Apfelsinen sind sauer und orange. Ein Apfel ist für mich handgroß und grün. Gut, ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt, dass es auch rote Äpfel mit Herzchen darauf gibt, aber die meisten Äpfel sind und bleiben grün – vielleicht grün mit roten Bäckchen. Äpfel haben als einzige Namen, die ich fest mit der Frucht verbinde, z.B. Braburn oder Delicius und natürlich das deutsche Urgestein, der Boskop, der, wenn man ihn ungeschält isst, an den Zähnen quietscht und jedes Mal einen Schock für alle Speicheldrüsen ist.

 

 

 

Eine Birne sieht für mich aus, wie eine Birne und schmeckt auch nur so, wie eine Birne zu schmecken hat. Sie ist ebenfalls grün und birnenförmig, eben und heißt fast immer Helene. Meine Frau hatte mir heute eine Birne mitgebracht, bei der ich mit allem gerechnet hatte, nur nicht, dass sie nach einem Tier benannt ist. Auf einem fast überdimensioniertem Etikett stand Forelle. Diese Birne heißt Forelle.

 

 

 

Was haben sich die Fruit-Name-Designer wohl dabei gedacht, eine Birne Forelle zu nennen? Ich habe mich daran gewöhnt, dass Autos nicht mehr heißen, wie Autos und auch nicht mehr so aussehen, wie Autos. Doch bei Früchten gibt es für mich keine Variationen. Ich kenne wohl Fooddesigner, doch machen sie höchstens ästhetische, animierende Bilder von Essen und somit auch von Früchten. Das Produkt selbst wird dabei weder verändert, noch bekommt es einen utopischen Namen.

 

 

 

Neben dem ungewöhnlichen Namen hatte diese Birne, die Forelle heißt, auch keine typische Form. Sie sah nicht aus wie eine Birne, aber auch nicht wie eine Forelle. Eher wie ein Kürbis, der im unteren Teil einen verdickten Korpus hat und sich nahezu röhrenartig schlank nach oben verengt, bis zu dem Zipfel, der diese Frucht mit der Wurzel verbunden hatte, bevor sie geerntet wurde. So sah nun die Birne aus, die fast gelb war und ganz zarte rote Bäckchen hatte. Und nur ein „Nüssel“ oder Zipfel lies zumindest vermuten, dass die Frucht mal an einem Baum gehangen haben muss. So weit, so gut.

 

 

 

Ich schloss Augen und biss in die Birne hinein, die wie ein Kürbis aussah, Forelle heißt und sie schmeckte … ja, fast etwas unerwartet … nach Birne, klassisch nach Birne und nicht nach Fisch. Kein bisschen.

 

Überraschend war auch eine Zahl, die auf dem großen, für eine Frucht sehr großen Etikett stand. 4811. Das stört einen Kölner natürlich, dem die Zahl 4711 ins Gehirn gehämmert worden ist. Und so konnte ich nicht umhin, dieses seltsame Fruitnamedesign unter dem Aspekt einer Sprach-Verfremdung zu betrachten, weil nach den technischen Geräten nun auch die Früchte mit Namen bedacht werden, die weit von dem entfernt sind und auch nicht im Entferntesten an das denken lassen, was diese Frucht charakterisiert.

 

 

 

Also, die Birne, die weder nach Kürbis schmeckte, obwohl sie so aussah und auch nicht nach Fisch schmeckte, auch wenn sie Forelle heißt, sondern wirklich vollmundig nach Birne schmeckt, diese Birne, ich glaube, die kaufe ich mir noch einmal. Sie schmeckt wirklich lecker.

 

 

 

© Kariologiker

 

 

 

, , , , , , , , , ,

12 Kommentare

TunerTool – App-Update

Textinformation zum Inhalt des Updates nach automatischer Übersetzung:

Wir haben eine Menge neuer Funktionen in dieser Version hinzugefügt, so können Sie Ihre Aufnahmen und Erfahrungsaustausch noch mehr genießen, auch Sie es mit Ihrem neuen iPhone 5.

# Wen verfolgt Dich

# Siehe Liste der Leute, die Sie folgen

# Wen mag ein Riff

# Löschen Ihres Kontos aus der App, wenn Sie nicht wie Riffing nicht mehr fühlen

# Löschern Sie Ihre Riffs, wenn Sie eine bessere Version von ihnen haben

# Bessere Benutzer Bilder

# Offline Profil Überprüfung

# Besser autologin, Aktien-Fähigkeiten und Futtermitteln Paginierung

# Native Facebook und Twitter Integration

# A viel schneller Erfahrung

# iPhone 5 kompatibel

Wir halten hören auf Ihre Anregung, bitte senden Sie sie an support.tunertoll @ inqbarna.com oder Facebook (facebook.com / inqbarna)

Ich habe natürlich alles sofort verstanden.

© Kariologiker

, , , , , , , ,

3 Kommentare

°C – und mehr

…und ich baute mich vor ihr auf und brüllte sie an:


L O S !!!

MACH MICH KALT!


Die Klimaanlage schnurrte unberührt weiter.

2 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: