Archiv für Oktober 2012

Gänge

Die Kraniche ziehen vorüber, der Winter schneit mal kurz vorbei – der Gang des Lebens.

Der Gang des kranken Menschen ist karg, monoton und fast alle Gänge gleichen sich, ob im Winter oder zu irgendeiner beliebigen anderen Zeit. Die Zeit jedoch wird aufgeweicht, die Gedanken weichen mit ihnen der kreisenden, kleinen Welt, die sich immer mit der Eintönigkeit einstellt. Man wird zum kraftlosen Mittelpunkt einer auf wenige Quadratmeter eingefassten Welt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

, , ,

4 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: