Löffeldurcheinander

Löffel sind nicht immer nur einfach Löffel

 

Man kann den Löffel abgeben. Ein Sprichwort oder fast schon eine Floskel mit mehreren Versionen der Herkunft. So kann man in Wikipedia folgendes nachlesen:

Im Mittelalter war der eigene Löffel ein lebensnotwendiges Werkzeug und wurde immer überall hin mitgeführt. Ihn „abzugeben“ (oder „abgeben zu müssen“) war gleichbedeutend mit „kein Lebensrecht mehr haben“. In einigen Gegenden wie zum Beispiel im Schwarzwald wurde den Knechten vom Bauern für die Dauer ihres Dienstes ein Löffel leihweise überlassen. Nach Beendigung des Dienstes musste auch dieser Löffel abgegeben werden.

*

Eine weitere, mir zugetragene Version, kommt aus der jüngeren Geschichte und soll im KZ gebräuchlich gewesen sein:

Wenn man zum „Duschen“ geschickt worden ist, hat man seinem Löffel, wenn man denn einen hatte, an denjenigen abgegeben, der nicht „duschen“ musste. Mir läuft bei diesem Gedanken immer wieder ein kalter Schauer über den Rücken.


 

Ich habe für 1,- Euro in einem 1-Euro-Shop diese „Eislöffel“ erstanden und weil ich kein Eis esse, habe ich mir den Fotoapparat geschnappt und das Durcheinander fotografiert. Ich gebe diese Löffel damit hier im Blog ab. Damit endlich mal dieser Schreck erfüllte Gedanke bei mir eine andere Bedeutung bekommt.

 

Advertisements

, ,

  1. #1 von sissi am 30. März 2012 - 09:49

    Bunte Löffel zum Abgeben.
    Ein schöner Gedanke, den ich ergreife. Ich nehme den Blauen und hoffe, noch einige Nachahmer zu finden.
    Danke für das Geschenk.

  2. #2 von angelface am 1. April 2012 - 07:51

    bunte Löffelchen zum Löffel abgeben! – nur dass der dann ziemlich schwarz und duschter ist…
    bunte, lange hab ich zum „EISESSEN“ auch, der Nachteil, man muss sie vorsichtig behandeln, sie brechen scnell weil es dünnes PLastik ist…
    die Bilder dazu, hübsch – bunt – ein hübsch-buntes Durcheinander, ich ergreife den blauen aus dem Haufen und lege ein leckres Sahneeis dauf…leeecker…

  3. #3 von Josef Rengaw am 4. April 2012 - 08:54

    Ich habe es mir dick hinter die Löffel geschrieben, dass ich diesen lustig illustrierten Text kommentieren muss, sonst kriege ich von Kario ein paar hinter die Löffel.

    Fröhliche Grüße
    Josef

  4. #4 von kariologiker am 4. April 2012 - 11:34

    Der Jupp lernt immer noch dazu … da kammer ma‘ seh’n, nä.
    Danke Dir, Jupp.

    *******************

    Ja, Ihr Mitesser …ehm … -leser, nehmt Euch am Jupp mal ein Vorbild. So geht das nämlisch…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: