Scheunenball am Freitag

Karte für den Öllisch-Ball, der traditionell am Karnevals-Freitag in der Hüpfburg der Altenbegegnungsstätte Ehrenfeld Süd/Nord/Mitten-drin statt findet.

Thema des Balls: Arche Noah. Da gehe ich doch in der Tradition der „Ahl Säu“ als Schwein. Oder als Sau – mal sehen.

 

Am Samstag (und noch einmal am Rosenmontag) findet dann der große Scheunenball im Stadtgarten statt. Das Thema dieses Balls:

Unter Geiern

Ein vielleicht nicht für alle assoziativ animierendes Thema und so lautet für die Woolworth geschädigten das Thema, etwas einfacher, verständlich schlichter: Cowboys

 

Die Eintrittskarte für den Samstag ist so spannend wie ein Karl May Buch.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Gerade eben habe ich in einem DRK Shop einen (Second-Hand) Smoking für 40,- € erstanden. Ich soll vorsichtig damit umgehen, meinten die schon etwas angeheiterten „Damen“ im Verkauf, schütteten mir nach dem Kauf aus einem noch nicht nachvollziehbaren Grund einen Gummibärchenschnapps (Flic-Flac … ein Sauzeusch) ein und halfen mir noch an die Tür. Na, ja … Weiberfastnacht eben.

Advertisements
  1. #1 von Gesa Maren Schmidt am 23. Februar 2012 - 00:54

    Lieber Dieter,

    ich könnte auch viel sagen, kann aber nach dem Sechssprung der letzten Tage, dem schweinegeilen Samstag, dem überirdischen Rosenmontag und dem ekstatischen Endspurt der gestrigen Nacht nicht mehr sagen als: es war DAS – genau das, wonach die kölsche Seele jedes Jahr auf´s Neue schreit.
    ES WAR GIGANTISCH.
    ES WAR WUNDERSCHÖN.
    ES WAR PURES GLÜCK.
    RELIEF…
    Es macht süchtig. Ich bin süchtig danach. Das ist auch gut so und so soll es sein und für immer bleiben.

    Wenn sich die innere und die äußere Welt im freien Lachen vereinen, breitet sich dieses unbeschreibliche Gefühl von Schwerelosigkeit aus, welches nur unter vollkommener Harmonie von Körper, Geist und Seele entstehen kann.
    Erst wenn uns einmal im Jahr die Gesetze von Zeit und Raum vollständig aufgehoben scheinen und alle Regeln sich selbst ad absurdum führen dürfen, erst dann sind wir ganz nahe bei uns selbst.
    Und manchmal, mit sehr viel Glück, auch ganz nahe bei jemand anderem.

    Dafür danke ich Dir. Und für noch viel mehr.
    Eine erholsame und gute Nacht (m)einer einzigartigen „ahl Sau“,

    Gesagirl

    (P.S.: Dein Server mag meinen Server nicht mehr und schickt alle Emails seit gestern wieder zurück, daher he un hück esu… )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: