Reliquienfetischismus

…oder

„Die heilige Vorhaut des Jesus“.

   Ich habe mehr und mehr den Eindruck, dass mit den Konfessionellen watt nitt stimmt. An schwule Priester haben wir uns nicht nur gewöhnt, sondern sind, mal Hand aufs Herz, auch froh darüber, dass sie nicht in Kneipen rumlungern, oder? Die Päderasten sind mir da schon eher ein Stein im Magen, besonders wenn man sich dann auch noch medial vorlügen lassen darf, dass niemand etwas gewusst habe. Selbst unser „Bene Dito“ nicht. Diese Unschuldigkeit ist fast schon bemitleidenswert, wäre es nicht so traurig. Und wenn man sich alle anderen Kuriositäten betrachtet, wie die Bekleidung der gesalbten Häupter – ja, ja, ihre Brüsseler Spitze an purpurnem Hängerchen – also ich frage mich immer, woher kommt so etwas? Diese Frage kann ich nicht und möchte ich nicht beantworten, weil sie sehr wahrscheinlich allen konservativen Christen so einleuchtend zu sein scheint, dass es ihnen schon gar nicht mehr auffällt und es eher lästig erscheint, danach zu fragen.

   Auf der Via della Conciliacone, ein „gottesfürchtiges“ Werk des Duce, habe ich in einer kleinen Espresso-Buchandel-Devitionalien-Bar (Es gibt keine „Andenkenläden“ im Vatikan!) einen Kalender erstanden, auf dem nur schwule Priester abgebildet sind. Nun, dass heißt nun nicht, dass alle katholischen Priester… aber man kann den Kalender nachbestellen. Jedes Jahr auf’s neue. Alle 12 Monatsbilder sprechen in italienischer Gestensprache eindeutig das aus, was der nach „geistlichem Beistand Suchende“ darin zu finden hofft, wenn er in diesem Kalender herumblättert.

   Ich hoffe, die Vorspannung ist nun groß genug für das, was mich selbst vom Hocker wirft. Ich glaube ja an Wunder – zumindest, dass auch früher schon ein Wunder schlechte Karten hatte zu überleben, da er keine Chipkarte und auch keine 10,- € bei sich hatte. Wie haben die datt nur überleben können? Da sind wir doch alle froh, dass das heute Beamten in unserem Land regeln, die ihr Geschäft wirklich verstehen.

Und so habe ich letztlich erst eine Story gefunden, also nä, das schlägt dem Fass den Boden aus. 

„Die heilige Vorhaut des Jesus“.

   Gut, so für sich gesehen –  ganz separat, also einfach nur gelesen, nichts dabei denken und weiter machen, als wenn nichts gewesen wäre, bleibt dieser Titel unauffällig bis nichtssagend. Aber was die Kirche damit schließlich ernsthaft gemacht hat, lässt aus diesem winzigen Stückchen Haut ein Segel von unermesslicher Größe werden.
Wie groß könnte bei einem Neugeborenen so eine Vorhaut wohl sein? Ich rate mal und sage großzügig 1 cm2. Und das  ist nach dem rheinischen Metzger-Motto: „Kann es für ‚ne Mark mehr sein“ betrachtet.
Diese kleine Stückchen Haut, also das Häutchen, auch Präputium genannt, welcher dem kleinen Jesus am fünften Tag seines Lebens rituell abgeschnitten worden war, nennen sage und schreibe 14 Kirchen als Reliquie ihr Eigen. Schlagt mich jetzt bitte nicht, aber es sind sogar deutsche Kirchen dabei. Das Kloster Andechs und eine Kirche in Hildesheim.

   Als Reliquie gelten nur „Körperteile“ eines Heiligen oder Materialien, die mit dem Körper des Heiligen in Kontakt gekommen sind oder von denen man annimmt, dass sie es sind oder glaubt, dass derjenige, der das behauptet recht hat. Oder so. Darunter gibt es unglaubliche Schweinereien. Bitte nicht jetzt die Nase rümpfen, ich bin nicht katholisch und zitiere nur. Z.B. gibt es Finger- und Fußnägel von Jesus (muss unglaublich „heilig“ riechen), Tränen von ihm, die er am Kreuz geweint haben soll, eine Krippe aus Zedernholz, in der Jesus, just geboren, gelegen haben soll oder den Speer, den man Jesus in die Seite gerammt haben soll, den Schwamm mit den man ihn am Kreuz Essig zu trinken gab, Haare seines Hauptes incl. Dornenkrone und was weiß ich nicht alles, bis hin zum Turiner Grabtuch, das ja auch als ganz echt begutachtet worden ist. Also alles in allem bibeltaugliche Nachweise für diesen Jesus, von dem man eigentlich nur weiß, dass es ihn gegeben hat. Historisch-kritisch betrachtet.

   Da frage ich mich mal ganz dumm, wie hat man wissen können, dass der Jesus mal … und wer hat die Vorhaut aufbewahrt? Und wie muss die gestunken haben…


Ebenso verwirrend ist die recht simple Tatsache, dass Jesus Zeit seines Lebens Jude war und daran hat sich faktisch nichts geändert. Doch welcher Katholik will das heute wahr haben? Fragen Sie doch ruhig mal…

   Ich glaube Paulus hat uns die Bescherung mit dem Christentum gebracht und der Jesus niemals etwas davon gewusst. Wie denn auch, war er doch schon mindestens 30 Jahre tot gewesen, als der Paulus damit anfing eine Sekte zu gründen. Hätte man Jesus noch fragen können, ob er ein Christentum haben möchte, niemand wüsste heute ehrlich zu sagen, ob er es befürwortet hätte. Von Damaskus, wo die ersten Sektierer sich zusammen gerottet haben und weiß Gott wie lange brauchten, um bis Rom zu kommen und dort sich erst einmal von wilden Tieren haben fressen lassen … das muss ewig gedauert haben und jede Menge „Wunder“ produziert haben, bis man diese Urchristen als Religion anerkannt hatte. Bis zu diesem Zeitpunkt waren es nur abtrünnige Juden, incl. dieses Jesus.


Nach Karneval, also ab Aschermittwoch ist Fastenzeit. Kein Fleisch, kein Bier, keinen Sex. Danach aber, am Karfreitag, gehen die strengen Mimen alle wieder in die Kirche und essen ihren Herrn und trinken sein Blut. Aus jüdischer Sicht gibt es kaum etwas Unkoscheres. Was für den Juden Blasphemie ist, ist für den Papst, der nach dem ersten vatikanischen Concil den Juden damit eins reindrücken wollte, bis heute ganz normal. In welcher Religion isst man seinen Gott? Na dann, guten Appetit

Ist schon seltsam, oder?

© Kariologiker

.

Advertisements
  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: